Fragen und Antworten

  • Weshalb "OK"-Kondome?

    Nur bei Präservativen mit dem „OK“-Gütesiegel besteht die Sicherheit, dass eine strenge Qualitätskontrolle durch unabhängige Labors durchgeführt wurde, und zwar bevor die Gummis auf dem Markt gelangen.

    Ausserdem werden auch danach noch Proben an den Verkaufsstellen genommen und geprüft.

    label ok

  • Weshalb Kondome?

    Safer Sex-Regeln, das heisst:

    • Bei eindringendem Geschlechtsverkehr, vaginal oder anal, immer Kondom oder Frauenkondom verwenden.
    • Beim Oralverkehr kein Sperma und kein Menstruationsblut in den Mund nehmen und nicht schlucken.
    • Umgehend zum Arzt, zur Ärztin bei Jucken, Ausfluss oder Schmerzen im Genitalbereich sowie bei Grippesymptomen nach ungeschütztem Sex.

    Ein Präservativ schützt vor sexuell übertragbaren Krankheiten und ungewollten Schwangerschaften, vorausgesetzt es ist von guter Qualität, es passt richtig und es wird wirklich immer angewendet!

    Kondome sollte man immer zur Hand haben. Zu Hause, im Ausgang und in den Ferien (Lovelife Website)

  • Wovor schützt ein Kondom? Wovor nicht?

    Ein gutes und passendes Präservativ schützt vor ungewollten Schwangerschaften, vor HIV und weitgehend vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten.

    Dennoch können gewisse sexuell übertragbare Krankheiten auch durch Petting und Hautkontakt weitergegeben werden.

    Darum: Symptome (z.B. Jucken und Brennen im Genitalbereich) ernstnehmen und sofort zum Arzt/Ärztin oder zur Beratung gehen!

  • Wie sicher sind Kondome?

    Sehr sicher. Kondome sind ein wirkungsvolles Verhütungsmittel, das auch gegen HIV-Infektionen und weitgehend gegen andere Geschlechtskrankheiten schützt.

    Immer Kondome mit einem "OK"- Qualitätssiegel oder mit der Beschriftung "CE" benutzen.

    • Kondome unter geeigneten Bedingungen aufbewahren (z.B. In Originalverpackung oder in einer Metallbüchse)
    • die passende Form wählen (ja nach Anatomie des Penis)
    • und natürlich auch sie ordentlich gebrauchen.
  • Wie benütze ich das Kondom richtig?

    Jeder Kondom-Verpackung muss eine Gebrauchsanweisung beiliegen. Es lohnt sich, mal einen Blick darauf zu werfen!

    step 1

    Die unversehrte Verpackung an der Kerbe vorsichtig aufreissen.

    step 2

    Das Präservativ aus der Packung nehmen und an der Spitze mit zwei Fingern festhalten, auf die Penisspitze legen die Vorhaut etwas zurückziehen.

    step 3

    Mit Daumen und Zeigefinger der anderen Hand sanft über den erigierten (steifen) Penis abrollen.

  • Was hat es mit verschiedenen Formen auf sich?

    Wichtigstes Attribut eines Kondoms, ist neben der Qualität des Materials auch das passende Mass.

    Nicht alle Penisse sind gleich geformt. Manche beschnittene Männer können ein gerades Préservatif de forme droite oder tailliertes Kondom bevorzugen Préservatif de forme cintrée, anderen hingegen passen hingegen besser das Tulpen-förmige. Préservatif de forme évasée.

    Dabei bieten verschiedene Präservativformen zusätzliche Möglichkeiten, sich mit einem Präservativ wohl zu fühlen.

    Es gilt: ausprobieren und urteilen.

  • Weshalb ist die richtige Grösse wichtig?

    Ein gut sitzendes Präservativ steht dem Spass nicht im Wege. Zu kleine Präservative hingegen zerreissen leicht, zu grosse rutschen ab.

    Dann bieten sie keinen Schutz mehr. Deshalb dürfen Gummis weder zu weit noch zu eng sitzen. Sie sollten auch nicht zu kurz oder zu lang sein. Ein gut sitzendes Kondom deckt den ganzen erigierten Penis ab, macht aber nicht zu viele Falten.

    Das passende Präservativ lässt sich ohne Anstrengung, leicht mit Daumen und Zeigefinger abrollen. Vorsicht mit den Fingernägeln, denn sie könnten den Gummi beschädigen!

  • Wie messe ich meinen Penis?

    Messe den erigierten Penis mit einem flexiblen Messband.

    Laengemessen

    Den erigierten Penis auf der Oberseite mit einem flexiblen Messband von der Peniswurzel bis zur Spitze messen.

    umfangmessen

    Danach den Umfang messen, der für die richtige Grösse entscheidend ist! Diesen ebenfalls mit einem weichen Messband an der Peniswurzel messen.

    pdfMessband zum Ausdrucken

  • Was wenn das Kondom reisst oder abrutscht und/oder sind Sie unsicher, ob Ihre Verhütung geklappt hat?

    Vor allem keine Panik:

    Es gibt verschiedene Methoden der Notfallverhütung. Alle müssen innerhalb eines bestimmten Zeitfensters angewendet werden – je nach Methode bis spätestens 72 Stunden oder 120 Stunden nach der Verhütungspanne.

    Je schneller Sie reagieren, umso grösser ist die Chance, eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern: Erhältlich in Apotheken, beim Arzt / bei der Ärztin und Beratungsstellen für sexuelle Gesundheit

    Sie beraten vertraulich auch bezüglich Risiko von HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten.

  • Wie bewahre ich Kondome auf?

    Präservative sollten bei einer Temperatur zwischen 5 und 25 Grad Celsius aufbewahrt werden: Also weder Sonne und Eis aussetzen noch im heissen Handschuhfach des Wagens lagern!

    Gummis nicht lose mit sich führen sondern am besten in einem Etui, das sie vor Reibung und Druck schützt.

    Kondome nicht über das Verfalldatum hinaus brauchen!

    Datum

  • Wie lange halten sich Kondome?

    Das Mindesthaltbarkeitsdatum Picture ist auf jeder Verpackung und auf jedem einzelnen Kondom (Siegelfolie) vermerkt.

    Datum

    In der Regel sind Kondome bei richtiger Aufbewahrung vier bis fünf Jahre haltbar.

  • Darf ich Kondome in ein einem Geldbeutel halten?

    Nein! Wenn das Kondom aus der Originalverpackung genommen ist, sollte es beispielsweise in eine Metall- oder Hartplastikbox transportiert werden.

    Manche Büchsen haben Platz für zwei oder drei Präservative und passen gut in einer Handtasche, praktisch auch im Ausgang.

  • Welches Kondom kann ich als Latex-Allergiker benützen?

    Die meisten Kondome werden aus Latex hergestellt.

    Wer empfindlich auf dieses Naturprodukt reagiert, sollte ein latexfreies Kondom benutzen. Geben Sie ein entsprechendes Kriterium in die Suchmaske ein.

    Verschiedene Marken bieten latexfrei Präservative. „Ceylor Non latex ultra thin“ und „Durex Latexfrei“ sind auf dem Schweizer Markt erhältlich.

    Latexfreie Präservative bestehen aus verschiedenen Plastikmaterialien.

  • Welches Gleitmittel soll ich verwenden?

    Gleitmittel, die sich mit Präservativen vertragen, sind auf Silikon-, Wasser- oder Glycerinbasis.

    Keine öligen oder fetthaltigen Produkte verwenden! Solche greifen den Latex an und führen zu Rissen. Aus diesem Grund dürfen Körpercrèmes, Bodylotions, Sonnenöle, Vaseline, Kinderöle, Butter usw. auf keinen Fall als Gleitmittel verwendet werden.

  • Gibt es geeignetere Kondome für spezifische Sexualpraktiken?

    Je nach Sexualpraktiken, kann das eine oder andere Modell besser passen. Eine Orientierung finden Sie unter dem Menü "meine Sexualität".